Fernkurs Controller (IHK)

 

In der heutigen Zeit ist das Management eines Unternehmens auf die Unterstützung eines gut funktionierenden Controllings angewiesen. Das Hauptaugenmerk im Controlling liegt aber nicht darin, um jeden Preis die Kosten zu senken, sondern die Kosten und Ausgaben zu analysieren und aus den gewonnen Erkenntnissen Entscheidungsvorlagen für das Management zu generieren. Wenn man seine berufliche Karriere in diese Richtung lenken möchte, kann man beim Institut für Lernsysteme den Fernlehrgang „geprüfter Controller (IHK)“ belegen. Man kann diesen Kurs auch sehr gut belegen wenn man einem Beruf nachgeht, denn bei einem Fernlehrgang kann man sich zeit und Ort zum Lernen selber aussuchen. Dadurch hat man trotz Beruf und Weiterbildung noch genügend Zeit für die Familie. 
Man kann zu jeder Zeit mit dem Fernlehrgang beginnen und die ersten 4 Wochen sind als Testwochen kostenlos. Für diesen Fernkurs beträgt die Regelstudienzeit 18 Monate bei einem wöchentlichen Lernkontingent von 10 Stunden. Wer mehr Zeit in der Woche investiert kann seinen Abschluss auch vor Ablauf der Regelstudienzeit machen. Es gibt allerdings auch Menschen denen das Lernen nicht so leicht fällt und daher evtl. nicht mit den 18 Monaten auskommen. In so einem Fall kann man die Regelstudienzeit kostenlos um 12 Monate verlängern. Die Materialien wie Studienhefte, Übungshefte, CBT und dem Leitfaden zur Erstellung der Projektarbeit sind schon in den Studiengebühren enthalten und kommen mit der Post ins Haus. Für den Fernkurs benötigt man auch einen Computer mit Internetzugang. Dieser ist nicht in den Studiengebühren enthalten. Ein weiterer Bestandteil des Fernkurses ist ein Seminar für die Dauer von 10 Tagen. Auch hier sind die Kosten schon in den Studiengebühren enthalten. Das Seminar findet in Hamburg statt. 
Der Fernlehrgang ist in verschiedene Lernbereiche aufgeteilt. Die Inhalte sind so aufbereitet, das man sich auch gut alleine das Fachwissen herausarbeiten kann. Zudem wird man gezielt auf die Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer vorbereitet. Im ersten Lernfeld befassen sich die Teilnehmer mit der Lern- und Arbeitsmethodik. Danach befasst man sich mit der Kostenrechnung und dem Kostenmanagement. Wenn dieses Lernfeld durchgearbeitet worden ist, steht die Unternehmungsplanung und Budgetierung auf dem Lehrplan. Ein weiterer wichtiger Bereich der Ausbildung ist die Jahresabschlussanalyse, denn auf dieser Grundlage werden vom Management die weiteren Entscheidungen für die Firma gefällt. Berichtswesen und Informationsmanagement stehen auch auf dem Lehrplan. Betriebswirtschaftliche Beratung, Führungsaufgaben und Moderation sind weitere Lernbereiche, die für die Aufgaben des Controllers sehr wichtig sind. 
Wenn alle Übungsaufgaben erfolgreich durchgearbeitet wurden und auch das Seminar besucht wurde, erhält man das Abschlusszeugnis von der Fernschule. Dieses muss bei der IHK vorgelegt werden, als Nachweis über die erbrachten Leistungen. Wenn dann die IHK-Prüfung erfolgreich abgelegt worden ist, erhält man das Abschlusszertifikat von der IHK.

Spanisch Volllehrgang

So mancher konnte sich in der Schulzeit neben Englisch eine weitere Fremdsprache aussuchen. Viele haben sich für Spanisch entschieden, da es sich um eine Sprache handelt, die man später auch gut gebrauchen konnte. Spanien ist nach wie vor ein sehr beliebtes Urlaubsland und viele Menschen frischen ihre Sprachkenntnisse später wieder auf. Heute profitiert man auch beruflich von fundierten Fremdsprachenkenntnissen. Das liegt an der voranschreitenden Globalisierung. Spanisch wird nicht nur in Spanien gesprochen, sondern auch in Mittel- und Südamerika. Wer seine Spanischkenntnisse auffrischen und vertiefen möchte, kann den Fernkurs „Spanisch-Volllehrgang“ beim Institut für Lernsysteme belegen.

weiterlesen...