Betriebswirt Ihk

Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen mit einer kaufmännischen Berufsausbildung können sich fortbilden lassen zum Betriebswirt IHK. Das Einsatzgebiet eines Betriebswirtes kann in einem Unternehmen in den unterschiedlichsten Bereichen erfolgen wie im Marketing, im Personalwesen, für das Controlling, im Rechnungswesen und im Steuerwesen. In der Regel ist der Betriebswirt IHK ein Absolvent des Bachelor Studiengangs, wobei auch ein anderer Weg eingeschlagen werden kann, der eine Anstellung im Bankwesen, im öffentlichen Dienst und in der Industrie zulässt. War es vor einigen Jahren noch so, dass der Betriebswirt eine Leitungsposition inne haben konnte, so wird dieser mehr und mehr verdrängt, durch Hochschulabsolventen die ein Studium in Jura, Volkswirtschaft oder als Ingenieur absolviert haben. Das heutige Berufsbild des Betriebswirtes ist gleich zu setzen mit einem kaufmännischen Angestellten (Bankkaufmann, Industriekaufmann, Speditionskaufmann o.ä.).

Dennoch ist eine Fortbildung zum Betriebswirt IHK immer noch erstrebenswert. Jedoch sollte der Mitarbeiter über ein Vollabitur verfügen, da ihm auf diese Weise weitere Wege im Rahmen einer Fortbildung offen stehen und er sogar in die Führungsebene aufsteigen kann.  Was sich dann auch auf das Gehalt auswirkt. Vorteile gegenüber einem Betriebswirt, der seine Qualifikation ausschließlich durch den Besuch einer Universität erlangte, haben Mitarbeiter, die eine Berufsausbildung abgeschlossen haben, da ihrer Ausbildung wichtige praxisbezogene Kenntnisse zugrunde liegen. Die Studienzeit zum Abschluss Betriebswirt (Diplom Kaufmann, Diplom Betriebswirt) beträgt etwa acht Semester. Allerdings haben sich die Studienzeiten und das gesamte Studium im Rahmen des Bologna-Prozesses geändert und es wurden Master und Bachelor Studiengänge eingeführt. Den Bachelor Studiengang ein zu schlagen empfiehlt sich für  Absolventen ein, die eine kaufmännische Laufbahn ohne größere Führungsposition anstreben, wobei die Absolventen die den Master machen wollen, sich meist das Ziel des Managements einer Firma gesetzt haben, dies ist sinnvoll für Absolventen, die bereits einige Semester Jura studiert haben.

Spanisch Volllehrgang

So mancher konnte sich in der Schulzeit neben Englisch eine weitere Fremdsprache aussuchen. Viele haben sich für Spanisch entschieden, da es sich um eine Sprache handelt, die man später auch gut gebrauchen konnte. Spanien ist nach wie vor ein sehr beliebtes Urlaubsland und viele Menschen frischen ihre Sprachkenntnisse später wieder auf. Heute profitiert man auch beruflich von fundierten Fremdsprachenkenntnissen. Das liegt an der voranschreitenden Globalisierung. Spanisch wird nicht nur in Spanien gesprochen, sondern auch in Mittel- und Südamerika. Wer seine Spanischkenntnisse auffrischen und vertiefen möchte, kann den Fernkurs „Spanisch-Volllehrgang“ beim Institut für Lernsysteme belegen.

weiterlesen...