IT-Sicherheit

In jedem Haushalt und jedem Unternehmen wird man Computer finden. Durch das Internet sind sie alle miteinander verbunden und bilden ein globales Netzwerk. Das hat den sehr großen Vorteil, dass Daten in sehr kurzer Zeit von einem Ende der Welt zum anderen geschickt werden können. Aber wie so oft im Leben haben auch Netzwerke zwei Seiten. Durch die Vernetzung der Computer gibt es eine sehr große Angriffsfläche für Schadprogramme, die die Rechner auf verschiedene Arten infizieren und schaden können. Das können Viren, Würmer und Trojaner sein. In so einem Fall kann der IT-Sicherheitsfachmann helfen und die Netzwerke absichern. Wer in diesem interessanten Berufsfeld arbeiten möchte, kann sich das nötige Fachwissen im ILS-Fernkurs „IT-Sicherheit in Rechnersystemen und –netzwerken“ aneignen.

Für die Teilnahme an dem Fernlehrgang müssen die Teilnehmer über gute PC und Internetkenntnisse verfügen. Grundlagenkenntnisse zu Client-Server-Systemen und MS Betriebssystemen sollten auch vorhanden sein. Einen Realschulabschluss sollte auch vorgelegt werden können. Der Kurs kann zu jeder Zeit begonnen werden. Wer sich nicht sicher ist, ob die richtige Wahl getroffen wurde, kann den Fernkurs 4 Wochen lang kostenlos testen. Die reguläre Studienzeit beträgt für diesen Fernkurs 7 Monate. Hierfür sollten aber auch 10 Stunden in der Woche zum Lernen eingeplant werden. Der Abschluss kann auch vor Ablauf der Studienzeit gemacht werden. Sollte die Regelstudienzeit nicht ausreichen, kann diese kostenlos um 5 Monate verlängert werden.

Das benötigte Studienmaterial hat einen Umfang von 16 Studienheften und wird vom ILS zur Verfügung gestellt. Die Kosten dafür sind in den Studiengebühren schon enthalten. Zusätzlich erhalten die Teilnehmer für die Dauer des Kurses einen Zugang für das Online-Studienzentrum des ILS. Als weiteres Arbeitsmaterial wird noch ein aktueller Multimedia-PC mit Internetzugang benötigt. Während des Fernkurses haben die Teilnehmer die Möglichkeit, an einem 3-tägigen Seminar für IT-Sicherheit teilzunehmen. Weitere Informationen können unter der Rufnummer 0800-123 44 77 eingeholt werden.

Während des Kurses arbeiten sich die Teilnehmer durch eine ganze Reihe von Fachthemen. Zuerst stehen die Netzwerkprotokolle und die IT-Sicherheit auf dem Lehrplan. Im zweiten Lernfeld dreht sich alles um die Angriffe aus dem Internet. Um Kommunikation und sichere Anwendung geht es im dritten Abschnitt des Kurses. Weitere Lernfelder sind unter anderem Sicherheit im WLAN planen, Malware, Netzwerküberwachung, VPN, Firewall oder auch die Serversicherheit.

Zu jedem Lernfeld gibt es in den Studienheften Übungsaufgaben. Diese müssen nach der Durcharbeitung zur Korrektur an das ILS geschickt werden. War die Durcharbeitung erfolgreich, erhalten die Teilnehmer das Abschlusszeugnis des ILS. Wer zusätzlich noch das Zertifikat erwerben möchte, muss erfolgreich am Praxisseminar teilgenommen haben.