Fachkraft für Industrieroboter

Viele Tätigkeiten wären ohne den Einsatz von Industrierobotern gar nicht möglich. Die Industrieroboter bestehen in der Regel aus dem Manipulator (Roboterarm), der Steuerung und einem Effektor (Greifwerkzeug). Es gibt sie in vielen verschiedene  Ausführungen und lassen sich so in immer mehr Bereichen einsetzen. Damit Industrieroboter ihre Tätigkeiten auch ausführen können, müssen sie erst darauf programmiert werden. Dafür werden Fachkräfte benötigt. Jeder der im industriellen Bereich arbeitet, sich für Industrieroboter interessiert und ein neues Tätigkeitsfeld sucht, kann sich per Fernschulung zur Fachkraft für Industrieroboter ausbilden lassen. Das Institut für Lernsysteme bieten den Fernkurs „geprüfte Fachkraft für Industrieroboter – Bedienung und Programmierung“ an.

Für die Teilnahme an dem Fernkurs sollte man entweder einen Realschulabschluss oder eine Facharbeiterausbildung im Bereich Metall oder Elektrontechnik haben. Hilfreich sind zudem auch Kenntnisse in der Metallbearbeitung und im Umgang mit gesteuerten Werkzeugmaschinen. Der Beginn des Kurses ist zu jeder Zeit möglich und wer sich bei der Wahl nicht ganz sicher ist, kann den Fernkurs 4 Wochen lang kostenlos testen. Die reguläre Studienzeit beträgt bei einem Lernpensum von 7 Stunden in der Woche 14 Monate. Reicht Zeit nicht aus für den erfolgreichen Abschluss, kann die Studienzeit kostenlos um weitere 14 Monate verlängert werden. In den Studiengebühren sind die Kosten für das benötigte Studienmaterial schon enthalten. Es besteht aus 16 Studienheften, CD mit der Software Roboguide und einem Zugang für das Online-Studienzentrum.

Während des Fernlehrgangs wird auch ein 3-tägiges Seminar angeboten. Das Thema des Seminares ist die Bedienung und Programmierung von Industrierobotern. Die Teilnahme ist freiwillig, aber wer das Prüfungszertifikat erlangen möchte, muss erfolgreich an der Seminarprüfung teilgenommen haben. Weitere Informationen über das Seminar, wie Termine, Kosten und Veranstaltungsort können unter der Rufnummer 0800-123 44 77 erfragt werden.

Der Fernkurs beginnt mit den Grundlagen der Robotertechnik. Zunächst erlangen die Teilnehmer Kenntnisse über die Bauteile, Komponenten und Bewegungsachsen (Freiheitsgrade) und machen sich damit vertraut. Nach dem der Fachbereich Grundlagen durchgearbeitet wurde, befassen sich die Teilnehmer mit den verschiedenen Einsatzmöglichkeiten der Roboter in der Produktion. Der nächste Lehrabschnitt steht im Zeichen der elektronischen Steuerung und Programmierung von Bewegungsabläufen im dreidimensionalen Raum. Die Teilnehmer lernen auch die offline-Programmierung und die intuitive Programmierung am Arbeitsplatz.

Zu jedem Fachbereich des Fernkurses befinden sich in den Studienheften eine Reihe von Arbeitsaufgaben, die nach der Bearbeitung zur Korrektur an das ILS geschickt werden müssen. Wenn die Durcharbeitung erfolgreich war, erhalten die Teilnehmer das ILS-Abschlusszeugnis. Wer zusätzlich noch das Seminar besucht und erfolgreich an der dortigen Prüfung teilgenommen hat, erhält darüber hinaus noch das Abschlusszertifikat. Beides kann auf Wunsch auch in Englisch ausgestellt werden.